5 Dinge, die du unbedingt probieren solltest, wenn du in Lissabon bist

Um etwas Sonne zu tanken, hab ich einen spontanen Kurztrip nach Lissabon gemacht. Da ich so neugierig bin und nichts verpassen wollte, hab ich kurzerhand das ganze Wochenende zum Schlemmer-Wochenende erklärt und mich durch die portugiesischen Spezialitäten probiert. Neben ein paar Restaurant-Tipps hab ich dabei meine fünf MUST DO's für euch zusammengefasst.

1. Bacalhau (in allen Facetten und Variationen)

Ob gegrillt, gedünstet, frittiert oder in Sauce -  der Bacalhau ist auf jeder Speisekarte zu finden. Meist ist damit der getrocknete und gesalzene Kabeljau bzw. Dorsch gemeint, man kriegt ihn aber auch frisch serviert.  Man findet den getrockneten Fisch in Massen aufeinander gestapelt in jedem Supermarkt zum Kauf angeboten. Die Portugiesen haben ein ganz eigenes Verfahren, den so genannten Stock- oder Klippfisch zu trocknen: er wird mindestens 150 Tage und ausschließlich bei natürlicher Sonne und Wind getrocknet. Außerdem darf er nur mit echtem Meersalz eingerieben werden. Das klingt ja mal nachhaltig - also unbedingt probieren!


2. Doce de Abóbora - Kürbismarmelade

Entdeckt habe ich diese Köstlichkeit bei einem ausgiebigen Frühstück bei Augusto Lisboa in Alfama. Das Café ist eigentlich in französischer Hand, aber so viel Freundlichkeit und Liebe zum Detail sieht man wirklich selten. Und ich LIEBE den pinken Fussboden dort! Bei einem ausgiebigen Frühstück hab ich mich über den ungewöhnlichen aber köstlichen Geschmack nach dieser Marmelade erkundigt.  Die Besitzer erklärten mir dann, dass Kürbismarmelade ganz typisch und in jedem portugiesischen Supermarkt zu finden sei. Leider konnte ich keine Kostprobe mit nach Hause nehmen, weil ich nur mit Handgepäck gereist bin. Also unbedingt sicher stellen, dass du zumindest während deines Portugal-Aufenthalts genug davon ergatterst!


5. Portwein trinken

 Ok, eigentlich muss man das nicht extra erwähnen. Aber mal abgesehen von Porto selbst hat man wahrscheinlich nirgends so viele Gelegenheiten, Portwein zu trinken, wie in Lissabon. Von Verkostungen in Portweinläden und Restaurants bis hin zum eigenen Museum: einmal sollte man auf jeden Fall das Auto stehen lassen und sich am besten nichts mehr danach vornehmen. Je nach persönlicher Vorliebe wird hier bestimmt jeder fündig, denn es gibt so viele Sorten wie es wahrscheinlich Geschmäcker gibt. Hell bis dunkel, süß bis trocken - einfach mal die Palette durchprobieren und genießen!

3. Pastel de nata

Wer Portugal besucht kommt eigentlich nicht daran vorbei, das portugiesische Nationalgebäck zu probieren. Man kriegt es wirklich an jeder Ecke und in vielen Preisklassen. Am besten geschmeckt hat es mir in der "Manteigaria - Fábrica de Pastéís de Nata" im Stadtteil Chiado. Nirgends kriegt man die Süßspeise so frisch serviert wie hier, denn genau da wird es auch hergestellt. Um 1€ pro Stück bekommt man neben Zimt- und Zuckerstreuer zum Abschmecken außerdem das Erlebnis gleich mit dazu, bei der Herstellung des Gebäcks live zuzusehen. In einer gläsernen Küche arbeiten drei Personen gleichzeitig an den Pastéís de Nata. Dabei kümmert sich der eine um den Teig, der das Törtchen umhüllt und der andere um die cremige Füllung, die ständig bei konstanter Temperatur gerührt werden muss. Eine weitere Person ist für das Be- und Entladen der Öfen zuständig und bereitet das Backblech mit den Förmchen für die nächste Ladung vor. Bei einer Shoppingtour durch Chiado sollte man also auf jeden Fall einen Zwischenstopp in der Manufaktur einlegen, ein Erlebnis für alle Sinne.

4. Ginjinha

Der berühmte, portugiesische Sauerkirschlikör hat das erste Mal bereits am Flughafen auf mich gewartet. Dort bekam ich ihn in einer Schokotasse verkostet. Als ich am selben Abend ganz unverhofft durch die Stadt spazierte, fiel mit eine riesig lange Schlange vor einem unscheinbar wirkenden Hauseingang auf. Neugierig wie ich bin folgte ich der Schlange um herauszufinden, worauf die Leute wohl warten würden bis ich dann bemerkte, dass ich vor der Bar „A Ginjinha“ stehe, in der seit 150 Jahren ausschließlich dieses Nationalgetränk ausgeschenkt wird. Direkt am Rossio, einem der schönsten Plätze Lissabons, warten die Portugiesen, um immer zu zweit, schön nacheinender an die Bar zu gehen und 2 (oder mehr) Ginjinhas abzuholen, die dort frisch gezapft in kleine Schnapsgläser gefüllt werden. Mehr oder weniger genüsslich trinkt man dann, gemeinsam, stehend vor der Tür, am Rossio.

Hier noch ein paar Eindrücke von der wunderschönen Stadt Lissabon:

Warst du auch schon mal in Lissabon? Kennst du diese kulinarischen Highlights bereits? Oder hast du vielleicht sogar noch andere Geheimtipps parat? Ich freue mich über deine Anregungen und Vorschläge in den Kommentaren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Nina / timbaru (Sonntag, 14 Juni 2015 19:33)

    Liebes Nives,
    das sieht alles so toll aus. Portwein ist leider nicht so meins, aber Bacalhau klingt wirklich lecker. Jetzt stehen allerdings erstmal Kanada und Island auf meiner Liste. Hast Du da auch Kulinarische Tipps?
    Liebe Grüße, Nina (#blokoso)

  • #2

    Volker (Sonntag, 14 Juni 2015 21:16)

    Liebe Nives,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Nicht nur bin ich ganz Deiner Meinung, dass Essen und eben dieses genießen sehr schön sein können (leider wird dem genussvollen Essen in unserer Gesellschaft viel zu wenig Zeit gegeben). Ich freue mich auch, dass Du ausgerechnet über Lissabon schreibst. Ich habe grade ein Reise dort hin geplant, sodass Deine Tipps unmittelbar ausprobiert werden :) Auch werde ich mir in Zukunft auch mal selber wieder mehr in den A... treten und mich von Deinen Rezepten inspirieren lassen :)
    Viele Grüße
    Volker

  • #3

    Nives (Dienstag, 16 Juni 2015 20:34)

    Liebe Nina,
    vielen Dank! Ich war tatsächlich gerade in Island - falls du dazu kommst in den Osten zu fahren musst du dort unbedingt Hummer essen gehen, denn die kleine Hafenstadt "Höfn" ist bekannt dafür.

    In Kanada war ich letztes Jahr, um genau zu sein in Vancouver. Dazu kann ich dir den Foodblog "Follow me Foodie" empfehlen, da findest du alles, was das kulinarische Herz begehrt.

    Liebe Grüße
    Nives

  • #4

    Nives (Dienstag, 16 Juni 2015 20:40)

    Lieber Volker,

    danke schön! Ich wünsche dir viel Spaß in Lissabon, genieße das Klima und das Essen dort :)

    Liebe Grüße
    Nives